Restoration


Colosseum

Format: CD

VÖ: 29.04.2022

Colosseum - Restoration


COLOSSEUM wurde 1968 vom Ausnahme-Schlagzeuger Jon Hiseman Graham Bond Organisation, Saxophonist Dick Heckstall-Smith und Keyboarder Dave Greenslade - zunächst Tony Reeves am Bass, Sänger/Gitarrist James Litherland und Jim Roche an der Gitarre - gegründet. In ihrer neuen Band fusionierten die Musiker, die vorher bei der Graham Bond Organisation, John Mayall’s Bluesbreakers und Chris Farlowe’s Thunderbirds (Greenslade) tätig waren, auf einzigartige Weise Jazz, Blues, Rock und klassische Elemente und wurden zu Vorreitern eines ganzen Genres.. Der Erfolg kam schnell, denn die dynamischen, suiten-artigen Kompositionen waren innovativ, revolutionär und wurden von Presse und Publikum gleichermaßen abgefeiert. Als 1969 zunächst der Blues/Rock Gitarrist Clem Clempson, dann 1970 Bassist Mark Clarke und R&B-Sänger Chris Farlowe zur Band stiessen, war eine neue Supergroup geboren, die vor musikalischen Können nur so strotzte.
Wie gut COLOSSEUM waren, kann man u.a. auch daran erkennen, dass ihr Album „Colosseum Live“ von 1971 bis heute zu den besten Live-Album der Rockgeschichte zählt. Leider löste sich Band schon 1971 wieder auf .
Mit COLOSSEUM II startete Jon Hiseman 1975 einen neuen Versuch, dieses Mal mit Gary Moore an der Gitarre und Don Airey an den Keyboards, doch auch diese Formation zerbrach bereits 3 Jahre später wieder.
1994 schließlich setzte Hiseman wieder auf die Besetzung von 1971 und in den folgenden 20 Jahren waren COLOSSEUM gern gesehene Gäste auf Festivals, absolvierten regelmäßig Tourneen und veröffentlichten mehrere Studio- und Live-Alben. Auch der Tod von Dick Heckstall-Smith 2004 konnte COLOSSEUM nicht stoppen. Sein Part wurde von Jon Hiseman’s Ehefrau, der weltberühmtem Jazz-Saxophonistin Barbara Thompson übernommen. Das offizelle Abschiedskonzert von COLOSSEUM fand am 28.Februar 2015 im Londoner Shepherd‘s Bush Empire statt.
2018 tat sich der unermüdliche Jon Hiseman wieder mit Clem Clempson und Mark Clarke zusammen und legte mit dem Blues/Rock-Powertrio JCM das Album „Heroes“ vor, auf die Band ihren musikalischen Vorbildern und gestorbenen Weggefährten huldigte. Leider sollte Jon Hiseman seine Helden nur zu bald wiedertreffen, denn nach der Operation eines während der JCM-Tour diagnostizierten Hirntumors starb er am 12.Juni 2018.
A2HRLO2VRHAXZW : 2022/04/28 10:23:03 UTC : Dass nun mit „Restoration“ ein brandneues COLOSSEUM-Album erscheint, dessen 10 Songs sozusagen nahtlos zu den alten Klassikern wie „Stormy Monday Blues“ oder „The Valentyne Suite“ aufschliessen, ergab sich aus der Entscheidung von Clem Clempson und Mark Clarke, nach dem Tod ihres langjährigen Drummers und Freundes in seinem Sinne mit JCM weiter zu machen. Clem Clempson erklärt: „Ein neues Album war schon geplant, doch diesmal sollten auch Keyboards und Saxophon dabei sein, denn wir wollten auch einige der alten COLOSSEUM-Klassiker in die Live-sets einbauen, und als Trio wäre das nicht möglich gewesen. Als dann Chris Farlowe bei einigen Gigs von JCM auftauchte und ein paar Songs zum Besten gab, wurde uns klar, dass wir eine COLOSSEUM-Reunion im Sinn hatten. Jons Familie gab ihren Segen und schließlich riefen wir Dave Greenslade an, ob er mit ihm Boot wäre, der aber aufgrund seines Gesundheitszustands keine Touren mehr absolvieren kann und daher ablehnte.
Also haben wir uns auf Musikersuche begeben und über ein neues Album nachgedacht.“

Die Aufnahmen, die Anfang 2020 in Ralph Salmins‘ (u.a. Paul McCartney, Mick Jagger, Elton John, Madonna) ) Studio „The Bunker“ in London ihren Anfang nahmen, wurden vom CoVid-Virus jäh ausgebremst und es vergingen 1 ½ Jahre, in denen die Musiker fleißig an den Songs knobelten und Files durch die Weltgeschichte schickten, bis Chris Farlowe, Clem Clempson, Mark Clarke und die Neuzugänge Nick Steed (Keyboards, u.a. Van Morrison, PP Arnold), Kim Nishikawara (Saxophon, u.a. Michael Bublé, Maggie Bell, Jack Bruce) und Malcolm Mortimore (Drums, u.a .Tina Turner, Tom Jones, Gentle Giant) die Recordings in den Temple Studios in London und in den Berry House Studios in Ardingly fortsetzen konnten.
Nun liegt das neue Album „Restoration“ vor, auf dem sich 10 feine Kompositionen befinden, die vom typischem COLOSSEUM-Jazzrock („First In Line“) über R&B („Need Somebody“) bis zu klassischem Bluesrock („Story Of The Blues“) alles zu bieten haben, wofür diese Band und die beteiligten Musiker stehen, und die sich textlich neben den gängigen Beziehungs-Geschichten, auch mit aktuellen Themen wie der Klima-Krise oder „den schockierenden Egoismus mancher Zeitgenossen während der Pandemie“ befassen. Über den Song „Tonight“ sagt Clem Clempson: „Der Song ist eine Liebeserklärung an zwei Menschen, an die wir immer denken und die für immer in unseren Herzen sein werden. Ich denke, die COLOSSEUM-Fans werden keine Schwierigkeiten haben, herauszufinden, wer gemeint ist.“
Als Gastmusiker auf „Restoration“ sind neben Keyboarder Ronnie Leahy und Drum-Professor Ralph Salmins, der schon bei JCM für den erkranktem Jon Hiseman eingesprungen war, auch Mark Clarkes Tochter Paige Clarke (Vocals) und Ana Gracey (Vocals) , die Tochter von Jon Hiseman und Barbara Thompson mit dabei, was das Album vollends zu einer Familienangelegenheit macht.

Die Legende lebt – COLOSSEUM sind zurück!